Home » Nachrichten » Page 2

Nachrichten

Forschung zeigt pandemischen Effekt auf den Straßengüterverkehr

Nach Branchenschätzungen wird erwartet, dass die europäischen Straßengüterverkehrsunternehmen in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Krise einen Rückgang des Jahresumsatzes um 17% verzeichnen werden. 

Die Logistik Branche benötigt Post-Covid Hilfen

Die LKW Industrie benötigt 75 Milliarden Euro von der EU, um sich von der Covid-19 Krise zu erholen und sich auf neue Transportarten einzustellen, hat eine Studie der International Road Transport Union (IRU) ergeben.  Die IRU gab das während eines Webinars bekannt, nachdem die EU bekanntgeben hatte, dass ein 750 Milliarden Euro schwerer Coronavirus Rettungsschirm aufgesetzt werden soll. Raluca Marian, der Generaldelegierte der permanenten IRU Delegation der EU sagte dazu: ” Laut unseren Berechnungen und wenn man die großen Verluste der Logistik-Branche bewertet, dann benötigen wir etwa 10% dieses Rettungsschirms für die Lieferindustrie, um die Zukunft unserer Branche zu sichern.” Die Logistikbranche wurde von der COVID-19 Krise stark beeinflusst. Jetzt kommen auf die Branche in...[Read More]

Die Ablaufdaten des DQC werden geändert

Wenn du ein LKW Fahrer bist, dann ist dir sicher schon aufgefallen, dass bestimmte Gesetze während der Corona Krise gelockert wurden. Aber hast du auch schon von den neusten Änderungen im Bezug auf die Driver Certificate of Professional Competence (CPC) Cards, auch bekannt als Driver Qualification Cards (DQC), gehört? Du weißt vielleicht schon, dass wenn deine DQC zwischen Februar 2020 und August 2020 abläuft, du eine automatische siebenmonatige Verlängerung erhältst, bevor du nochmal 35 Trainingsstunden abhalten musst und deine Karte erneuern musst. Für diese Verlängerung musst du dich nicht bewerben, und dir wird auch keine neue Karte ausgestellt. Alle EU-Länder halten sich an diese automatische Verlängerung, also kannst du auch mit deiner alten DQC weiter in Europa fahren.  Aber du soll...[Read More]

Covid-19: Wie der Transport von Impfstoffen zur nächsten Herausforderung für Flotten werden könnte

Du hast sicher schon von all den Anstrengungen gehört, die internationale Forscher unternehmen, um ein Heilmittel gegen das Corona Virus zu finden. Aber was passiert später? Wer wird den Impfstoff von den pharmazeutischen Fabriken zu den Krankenhäusern rund um den Globus transportieren? Der Prozess der Herstellung, Verpackung und Versendung des Coronavirus Impfstoffes gilt als “die größte logistische Herausforderung, vor der die Welt jemals stand.” Und kommerzielle Fahrzeuge, insbesondere Tiefkühllaster, werden dabei eine entscheidende Rolle spielen. Genauer gesagt könnte Großbritannien zum Globalen Zentrum der Anstrengungen werden. Aktuell wird auf der ganzen Welt an 120 verschiedenen Impfungen gearbeitet. Zwei der vielversprechendsten Varianten kommen dabei von der Oxford Uni...[Read More]

Die “Covid-Sorge” der Berufsfahrer nimmt ab

Riskante Verhaltensmuster in den Fahrzeugflotten kehren laut einer Studie zu dem Niveau vor Corona zurück.   Der Fleet Video Telematics Provider Lytx gibt an, dass das Niveau des riskanten Verhaltens in den ersten drei Wochen des Lockdowns dramatisch gesunken ist, aber jetzt wieder steigt. Dennoch ist das Niveau nicht so hoch wie vor der Pandemie.  Lytx verglich anonyme Daten vom 27. April bis zum 31. Mai mit Daten aus den ersten drei Wochen des Lockdowns. Diese haben gezeigt, dass das Nicht-Nutzen eines Gurtes um 49% angestiegen ist, dass 43% mehr Fahrer das Smartphone während der Fahrt nutzen und dass 36% während des Fahrens rauchen.   Fahrer Stress Die Firma macht den Stress des Lockdowns für diesen Anstieg verantwortlich. Sie sagt, dass der gestiegene Druck, lebenswichtige Güter zu tra...[Read More]

Warnungen vor “zusätzlichen Risiken” mit mehr Fahrern auf der Straße

Seien wir mal ehrlich, die Straßen waren während des Lockdowns ein Traum. Mit so wenig Verkehr auf der Straße, war es noch nie einfacher rechtzeitig die Lieferadresse zu erreichen – oft sogar überpünktlich. Aber das Leben kehrt langsam wieder zur Normalität zurück und das bringt neue Risiken mit sich, sagt Tony Greenidge, der IAM RoadSmart Übergangs-CEO. Bei seinem Gespräch mit Fleet World betonte er die Schlüsselprobleme, die seiner Meinung nach angesprochen werden müssen, jetzt da viele Leute wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Du hast das Routenplanen in den letzten Monaten vielleicht ein bisschen locker genommen, da du gewusst hast, dass du sowieso nirgends stecken bleibst. Es wird Zeit, deine Routen wieder genau zu planen, empfiehlt Greenridge, der betont, dass die offizi...[Read More]

Viele Laster “nicht bereit” für neue Regulierungen in London

Laut einer neuen Umfrage sind weniger als ein Viertel der Flottenmanager, deren LKWs in London operieren, bereit für das neue Genehmigungs-System in der Hauptstadt. Der Direct Vision Standard (DVS) und das neue Genehmigungs-System verlangen von allen LKWs mit mehr als 12 Tonnen Brutto-Fahrzeuggewicht, neue Standards zu erfüllen, wie gut der LKW Fahrer durch das Kabinenfenster sehen kann. Aufgrund der Covid-19 Kriese haben die Flotten Manager mehr Zeit erhalten, um die neuen Standards zu erfüllen und die neuen Regeln für Transport for London (TfL) werden frühestens im März 2021 durchgesetzt werden.   Eine Umfrage mit 700 Flottenmanagern hat allerdings ergeben, dass nur 22,2% der Firmen im Großraum London und 20,1% der Firmen mit anderen Standorten angaben, dass die eigenen Fahrzeuge schon b...[Read More]

NÄCHSTER HALT MOST FÜR DEN APOLLO TYRES DIGITAL TRUCK

Die 2020 ETRC DIGITAL RACING CHALLENGE  zieht immer mehr Besucher an, jetzt , da die zweite Saisonhälfte mit einem 5 Runden rennen auf dem Most Rundkurs beginnt. Shane Brereton gelangen zwei 5-Punkte Rennen im 2020 ETRC DIGITAL RACING CHALLENGE auf dem Nürburgring letztes Wochenende. Damit sicherte er sich den achten Platz bei der Apollo Tyres Tor Truck Racing MAN, ein neuer Bestwert für ihn. Breretons Markenzeichen, der explosive Start, brachte ihm diesmal keinen Vorteil, da sein Apollo Tyres Truck ein Opfer des Gemetzels in der ersten Runde wurde. Außerdem hatte er den Kontakt zur Racecontrol verloren und so dachte Brereton, dass dies zu einer Roten Flagge führen würde während das Rennen weiterlief und er auf dem elften Platz landete. Race Two war etwas  besser und er konnte sich nach ei...[Read More]

Job Tausch in der Krise: Glampsite Arbeiter wird zum LKW Fahrer

Die Corona Krise hat zu vielen unvergesslichen Geschichten geführt. Wir haben von Fahrern gehört, die in ihren Kabinen schlafen, um ihre Familien zu beschützen.  Wir sehen auch Fahrer, die gratis Essen an Raststätten an andere LKW Fahrer verteilt haben, um den Mangel an Unterkünften auszugleichen. Die letzte besondere Geschichte ist die von einem Glampsite Arbeiter, der am Beginn der Krise zum  LKW Fahrer umgelernt hat. Wie der Guardian berichtet, so hat Kayleigh Easton, ein Operations Manager auf dem Sedgewell Barn Holidays Platz sich dazu entschlossen, sich hinters Steuer zu setzen, als der Park schloss. Also wie genau hat er es geschafft, so schnell umzusteigen? “Ich habe kürzlich meinen LKW-Schein gemacht, also wurde ich bei der Schwester Firma Tweddle Transport eingestellt, um K...[Read More]

DER APOLLO TYRES DIGITAL TRUCK IST ALS NÄCHSTES AM NÜRBURGRING

Der Apollo Tyres Tor Truck Racing MAN hatte letztes Wochenende einen ereignisreichen Abend, als Shane Brereton in beiden Runden der 2020 ETRC DIGITAL RACING CHALLENGE Punktsiege erzielen konnte. Brereton, der sich immer noch an das Simulator-Rennfahren gewöhnt, hatte einen explosiven Start in beiden Rennen aber konnte auf Grund einiger Rennunfälle nur auf dem 10. Platz das Rennen abschließen. Der Apollo Tyres Tor Truck Racing Team Fahrer reflektierte gegenüber Fleet Speak seine Erfahrungen vom letzten Wochenende und gab einen Ausblick auf die Nürburgring Runde diesen Sonntag, 28. Juni. “Ich habe das Rennen letzte Woche sehr genossen. In der ersten Runde gelang mir ein guter Start, allerdings wurde ich von hinten gerammt und dadurch lag ich dann hinter Adam Lacko. Es war dann noch ein...[Read More]

Die Frucht der Speditionen vor der Zeit nach dem Lockdown

Speditionen fordern mehr Unterstützung von der Regierung nachdem Umfragen das ganze Ausmaß der Probleme verdeutlicht haben, die auf die Industrie nach COVID-19 zukommen. Die Umfrage von 600 Firmen, durchgeführt von der Road Haulage Association (RHA) für das Verkehrsministerium hat gezeigt, dass 16% fürchten, dass sie innerhalb der nächsten vier Wochen bankrott gehen. Das liegt an dem massiven Einbruch beim Frachtvolumen, da bei 43% der Firmen das Volumen während der Krise um 75% oder mehr eingebrochen ist. Das führt dazu, dass 69% der Firmen sich auf Regierungs-Unterstützung verlassen müssen und 18% Notkredite erhalten. Die Zukunft nach der Pandemie Andere Probleme sind laut den Firmen ein reduzierter Cashflow, Schwierigkeiten bei den Regierungsprogrammen und dass die eigenen Kunden Rechnu...[Read More]

Freight industry anger over pop-up cycle routes

Die Güterkraftverkehrs Branche kritisiert das Verkehrsministerium für ihre Pläne zur Erweiterung der Gehwege und Einführung von „Pop-Up Radwegen“ nach Beendigung des Lockdown. Die „Local Transport Restart“ Anträge würden den Räten und den Autobahndirektionen erlauben Straßenfläche umzuwandeln, um Leuten beim Umstieg auf Radfahren und Zufußgehen zu helfen während sie das „social distancing“ einhalten können. Die Pläne werden von einem active Travel Fond in Höhe von 250 Mio. Pfund gestützt. Aktuell äußert sich der Güterverkehrs Verband, dass diese Vorschläge zu Lieferverzögerungen und Staus führen würden, außerdem könnte der Wiederanlauf des Geschäftsbetriebs nach der Pandemie dadurch gehemmt werden. Er nannte die Umwandlung der Straßenfläche zu Radwegen „unglaublich verschwenderisch“ und fi...[Read More]